LOVELESS


Boris und Zhenya stecken mitten in der Scheidung und streiten fast ununterbrochen. An das gemeinsame Apartment sind sie bloss noch durch das Verkaufsinteresse gebunden und planen schon ihre nahe Zukunft: Boris mit seiner schwangeren Freundin und Zhenya mit einem neuen Mann an ihrer Seite. Boris und Zhenyas gemeinsamer Sohn Aliocha geht in dem Rosenkrieg nahezu vergessen. Bis zu dem Tag, an dem er verschwindet …

LOVELESS ist der neue, Oscar-nominierte Film des russischen Filmemachers Andrey Zvyagintsev, der in Cannes ausgezeichneten Filme «Leviathan» und «Jelena». LOVELESS wurde 2017 im Wettbewerb gezeigt und mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

Offizieller Wettbewerb Festival de Cannes 2017 – Jury Prize London
Film Festival 2017 – Best Film
Golden Globe Awards 2018 – Nomination Best Motion Picture – Foreign Language

Russland 2017 :: Drama :: Drehbuch OLEG NEGIN, ANDREY ZVYAGINTSEV :: Regie ANDREY ZVYAGINTSEV :: Kamera MIKHAIL KRICHMAN :: Darsteller MARYANA SPYVAK (Zhenya), ALEXEY ROZIN (Boris), MATVEY NOVIKOV (Aliocha), MARINA VASILYEVA (Masha), ANDRIS KEISHS (Anton) u.a :: Dauer ca. 128 Min. :: Start Do, 10.5.18 :: mehr über den Film

[cineworx]

KINO – GROSSDIMENSIONAL TRÄUMEN
Bitterböse Rabeneltern …

Diese Geschichte lässt ein Ehepaar sowie deren Mütter im schlechtesten Licht erscheinen. Nicht nur deswegen, wie sie untereinander streiten, sondern vor allem wie sie ihren kleinen Sohn Aliocha (MATVEY NOVIKOV) behandeln. Die Mutter gibt ihm die Schuld an ihren Geburtswehen, sie hasst ihn dafür. Die Zuschauer leiden mit. Der russische, mehrmals Oskar-nominierte Starregisseur ANDREY ZVYAGINTSEV zeigt absolut realistisch diese grausame Familie. Die Mutter Zhenya (MARYANA SPYVAK) und der Vater Boris (ALEXEY ROZIN) geben alles und streiten so realistisch, dass die Zuschauer sich fast schämen, dabei zu sein. Beide Eltern haben sich schon auf eine Trennung vorbereitet. Beide haben neue Partner und für den Sohn ein Internat gefunden. Als der kleine Aliocha verschwindet, werden die Pläne den beiden gestört. Die neue Situation lässt das Drama spannend explodieren.
Diese Familien-Geschichte wird raffiniert mit Radio- und TV-Nachrichten aus dem Krieg in der Ukraine begleitet. Auch die Polizeiarbeit spricht über den heutigen Zustand der russischen Gesellschaft. Positiv dagegen wirkt das Bestreben der freiwilligen Organisation, die verlorene Kinder sucht.
Der Zuschauer nimmt aus dem Film eine riesen Wut auf die Eltern mit, der Schluss ist schlicht nicht einfach verdaubar, und der ganze Film bleibt lange im Gedächtnis stecken.

Bewertung
Film gerne nochmals sehen – JA

Trailer russisch, engllish

Trailer deutsch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.