Die PlayStation 5 dreht endlich auf: Ratchet & Clank – Rift Apart im Test

EIN BLICK ZURÜCK

 Das Entwicklerstudio Insomniac Games betrat die Bühne der Spielewelt 1996 mit dem Shooter Disruptor und dem niedlichen Drachenspiel Spyro the Dragon auf der ersten PlayStation. Spyro wurde zu einem riesigen Erfolg und 2002 folgte das erste Ratchet & Clank und danach für jede Konsolengeneration ein neues Spiel. Die Zusammenarbeit mit Sony ist mittlerweile 25 Jahre alt.

Die Action-Jump’n Run Spiele mit dem titelgebenden Lombax (ein fuchsähnliches Alien) und dessen kleinem Roboter-Freund Clank wurden für Sony zu einem wichtigen Puzzleteil in der Konsolen-Verkaufsstrategie. Während Mitbewerber Nintendo mit Mario & Co. diverse familiengerechte Marken am Start hat, galt die PlayStation stets als «erwachsenere» Konsole. Nicht wenige Eltern dürften sich also nur wegen Ratchet & Clank für den Kauf einer PlayStation entschieden haben.

Nachdem Insomniac Games auch noch zwei spielerisch und kommerziell höchst erfolgreiche Spider-Man Spiele für die PlayStation 4 und 5 erschuf, waren die Erwartungen an den ersten grossen Next-Gen-Titel gross. Um es vorwegzunehmen: Die Erwartungen an RATCHET & CLANK: RIFT APART wurden mehr als erfüllt…

ratchet_clank_1

DIE STORY

 Zu Beginn des Spiels sollen Ratchet und Clank für ihre vergangenen Heldentaten in einer grossen Zeremonie geehrt werden. Clank hat für seinen Freund eine besondere Überraschung geplant: Mit dem sogenannten Dimensionator, einem Gerät, welches das Tor zu anderen Dimensionen öffnen kann, möchte er Ratchet ermöglichen, andere Lombaxe zu finden. Doch schon bald taucht der böse Dr. Nefarious auf und versucht, das Gerät zu stehlen. Dummerweise explodiert der Dimensionator und verursacht gefährliche Dimensionsrisse. In der Folge werden Ratchet und Clank getrennt und finden sich in unbekannten Welten wieder.

Ratchet realisiert, dass er sich in einer Dimension befindet, in der Nefarious Kaiser ist und die gesamte Welt unterjocht hat. Gleichzeitig trifft Clank auf einen weiblichen Lombax namens Rivet, die ihm hilft, Ratchet zu suchen. In allen Dimensionen wird bald klar, dass es nur eine Rettung fürs Universum gibt: Der Dimensionator muss repariert werden, um einen Kollaps der Dimensionen zu verhindern und Nefarious zu stoppen…

ratchet_clank_2

DIE GRAFIK

 Das Grafik-Feuerwerk, welches die Entwickler gleich zu Beginn zünden, ist ein «Wow-Moment» vom Feinsten: Blitzschnelle, flüssige Animationen, unglaublich detaillierte Partikeleffekte und atemberaubende Perspektiven- (und Dimensionen-)wechsel – hier wird der Grafikprozessor der PlayStation 5 zum Glühen gebracht. Auch das im Vorfeld der Konsole oft beschworene Ray Tracing wird in RATCHET & CLANK: RIFT APART endlich gebührend zur Schau gestellt.

Die Animationen der Figuren können sich fast mit Pixar-Kinofilmen messen und stellen so manchen Kinofilm in den Senkel. Das wird noch augenfälliger, wenn die Zwischensequenzen absolut nahtlos ins Gameplay übergehen. Endlich wird die PS5 ihrem Titel «Next Gen» gerecht…

Das Spiel läuft in 4K-Auflösung mit HDR-Unterstützung und 30 Frames pro Sekunde (fps), alternativ darf die Auflösung für eine 60fps-Darstellung reduziert werden. Die höhere Auflösung ist aber die bessere Wahl.

Auch der Sound ist auf allerhöchstem Niveau: Wer eine Mehrkanal-Musikanlage hat, darf sich auf kinotypische Soundeffekte und einen hervorragenden Soundtrack von Hollywood Komponist Mark Mothersbaugh (u.a. Thor Ragnarok, Hotel Transylvania) freuen. Besitzt man Sony Pulse 3D Kopfhörer, erlebt man ebenfalls ein einen akustischen Leckerbissen: Wer bisher bezweifelt hat, dass 3D Sound mit einem Kopfhörer funktioniert- RIFT APART ist der beeindruckende Beweis. Auch hier das Verdikt: es ist ein veritables technisches Meisterstück, was Insomniac hier abliefert.

ratchet_clank_3

DAS GAMEPLAY

 Fans der Reihe kennen das Gameplay: Geschicklichkeitspassagen, Shooter-Sequenzen und Bosskämpfe sind die Hauptelemente der Serie. Das frühere Markenzeichen von Ratchet, der überdimensionierte Schraubenschlüssel tritt zugunsten der abgedrehten Schusswaffen zwar etwas in den Hintergrund, kommt aber dennoch in vielen Momenten zum Einsatz.

Die Steuerung geht butterzart von der Hand und nutzt den neuen PlayStation Controller fast so gut wie das Referenzspiel Astro’s Playroom. Hüpfen, Springen, Ausweichen- im Nu sind die essenziellen Bewegungen erlernt und perfektioniert. Zusammen mit dem neuen taktischen Element des Portal-Hakens, der einen via Dimensionsriss an eine andere Stelle transportiert, bekommt das Ganze auch eine spannende taktische Note.

ratchet_clank_5

Gegen Ende des Spiels wird das Ganze bisweilen etwas repetitiv, spielt man die ca. 15 Stunden aber in zwei-dreistündigen Passagen, bleibt das Spiel problemlos abwechslungsreich und motivierend. Gerade die jüngeren Spielerinnen und Spieler lassen Eltern ja sowieso kaum länger als zwei Stunden am Stück zocken.

ratchet_clank_4

FAZIT

 Sensationelle Grafik, tolle Animationen, solide Story, grandioses Gameplay- RATCHET & CLANK: RIFT APART ist ein absolut diskussionsloses Must Have für jede PlayStation 5. Top!

Titel:                Ratchet & Clank

PEGI:               ab 7 Jahren

Plattform:       PS5 (exklusiv)

Preis:               ca. 69 Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.