MacBook Pro 2016 – HAT SICH DAS LANGE WARTEN GELOHNT?

MBP Modell 2016/2017.

Viele Mac User sagen Ja. Klar, der hohe Preis schmerzt und wird zu Recht kritisiert. Es ist wie bei allen Apple Produkten. Wer würde nicht gerne ein makelloses Design aus teuren Materialen und mit zuverlässigen Komponenten ohne jegliche Aufkleber wie Intel CORE, Windows Pro, AMD, GRAPHICS BY NVIDIA und viele andere zum halben Preis kaufen? Ich sofort!Mein altes MBP Pro 2011 ist trotz des Luxus kaputt gegangen, und ich war für das Erscheinen des MBP 2016 echt froh. Schon aus den Vorkritiken war ich auf alles vorbereitet:

 Touch Bar mit integriertem Touch ID Sensor
«Apple hat was gegen Fingerabdrücke auf einem Touch-Bildschirm»
Recht so – die Touch Bar verändert sich mit jeder App, und das nicht nur bei denen, die bei macOS dabei sind, sondern auch bei Photoshop, Microsoft Office, DaVinci Resolve, Logic Pro X und mehr. Wichtige Tools und Funktionen, auch die, die erst erschaffen werden, erscheinen direkt auf der dynamischen Touch Bar Oberfläche. Das bedeutet auch weniger Sucherei in den Menüs.

 Thunderbolt 3
«Apple will die Vielfalt von grossen Steckern abschaffen, die immer nur einseitig in die verschiedenen Buchsen passen»
Recht so – Innovation ist jederzeit gefragt, sonst würden wir noch heute mit dicken SCSI-Kabeln mit Handfläche-grossen Steckern hantieren.
Apple machte einen Fehler, dass sie selber kein Dock zu den aussterbenden, aber heute noch nicht ignorierbaren Anschlüssen entwickelten. Sie haben sich auf fremde Zulieferer verlassen, deren Produkte immer noch nicht perfekt funktionieren.

 Reaktions­schnelleres Keyboard
«Ist wieder schwarz»
Recht so – die Beschriftung ist klar und sehr gut beleuchtet. Zugegeben, die alten MBP mit alufarbiger Tastatur waren soo schön …

 Grösseres Trackpad
«Für was denn? Zuwenig Platz für die oben erwähnten Kleber»
Recht so – bequemer und viel Platz für Gesten und Klicks.

 Leiseste wirkungsvolle Kühlung
«Gut, aber umso mehr muss im Winter geheizt werden»
Recht so – ich habe auch schon schöne Laptops erlebt, die aber eine laute oder pfeifende Kühlung hatten.Weiter nicht zu unterschätzen

Mehr Farben
Das MacBook Pro verfügt über P3 Farbe. Es hat damit 25 % mehr Farben als das Standard RGB, was eine deutlich grössere Palette an Grün- und Rottönen ermöglicht.

Ausgewogener Hi‑Fi Sound
der für ein Hörerlebnis auf einem ganz neuen Niveau sorgt. Mit einem grossen Dynamikbereich und mehr Bass – für einfach mehr Boom. Die Lautsprecher sind direkt mit der Stromversorgung des Systems verbunden, so erreichen sie eine höhere Spitzenleistung. Sie machen das MacBook Pro zum perfekten Notebook, um Tracks unterwegs abzumischen, Videos gleich beim Dreh zu schneiden oder im Urlaub einen Film anzusehen.

Thunderbolt 3
Der leistungsstärkste und vielseitigste Port aller Zeiten. Bis zu vier Anschlüsse, alle mit Stromversorgung, kombinieren eine ultrahohe Bandbreite mit der Vielseitigkeit des USB‑C Industrie­standards. Das Ergebnis ist ein extrem schneller Universal­anschluss. Er integriert Datenübertragung, Aufladen und Videoausgabe auf bis zu zwei 5K-Displays in einem einzigen Port, und das mit einer Datenrate von bis zu 40 Gbit/s – also doppelt so viel Bandbreite wie Thunderbolt 2. Beide MacBook Pro Grössen gibt es mit vier Anschlüssen, damit du alles von beiden Seiten verbinden kannst. Und Geräte, die du bereits hast, lassen sich ganz einfach mit einem Kabel oder Adapter anschliessen. Zusätzlich ist Thunderbolt 3 beidseitig verwendbar. Du kannst also gar nichts falsch einstecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.