CRONOFOBIA


Es sind diese kalten Tage, an denen jederzeit der erste Schnee fallen kцnnte. Hinter der Fahrerscheibe seines Transporters sitzt Michael Suter (Vinicio Marchioni) und beobachtet eine junge Frau, die zum Joggen aufbricht.
Normalerweise wird er für seinen prüfenden Blick bezahlt. Der unnahbaren Anna (Sabine Timoteo) nachzuschauen, ist jedoch seine persönliche Angelegenheit. Als die beiden einsamen Seelen sich öfter begegnen, entwickelt sich ein unausgesprochenes Vertrauen. Er ist der Erste Mann seit langem, dem sie gestattet, ihr Haus zu betreten.
Langsam begreift Michael, dass Anna sich der Realität nicht stellen will und es nur eine Möglichkeit gibt, ihr zu helfen. CRONOFOBIA ist die poetische Chronik einer unmöglichen Liebe.

Zurich Film Festival 2018 – Wettbewerb Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich
Spezialpreis der Jury am Tallinn Black Nights Film Festival 2018 (PÖFF)
Preis für die beste Regie (Francesco Rizzi) und für das beste Drehbuch (Daniela Gambaro, Francesco Rizzi) am Filmfestival Max Ophüls Preis 2018 in Saabrücken
Solothurner Filmtage 2019
Preis der Jury und Preis als bester europäischer Schauspieler (Vinicio Marchioni) am Festival del cinema europeo di Lecce 2019
Bolzano Film Festival 2019

Schweiz 2019 :: Drama, Thriller :: Drehbuch DANIELA GAMBARO, FRANCESCO RIZZI :: Regie FRANCESCO RIZZI :: Kamera SIMON GUY FÄSSLER :: Darsteller VINICIO MARCHIONI (Michael Suter), SABINE TIMOTEO (Anna Martini), LEONARDO NIGRO (Christoph), GIORGIA SALARI (Manager), JUN ICHIKAWA (Clara) u.a. :: Dauer ca. 93 Min. :: Start Do, 4.7.19 :: mehr über den Film

[cineworx]

KINO – GROSSDIMENSIONAL TRÄUMEN
Eine hoffnungslose Liebe  …

CRONOFOBIA ist keine Krankheit, deren Behandlung von der Krankenkasse bezahlt wird. Es ist aber ein tiefgründiges Thema, das der Tessiner Filmemacher FRANCESCO RIZZI den Zuschauern mit Bravour präsentiert. Geheimnisvoll fängt die Story an, lange bleibt sie dadurch unverständlich aber spannend. Michael Suter (VINICIO MARCHIONI) bekommt von seiner Auftraggeberin spezielle Aufgaben. Wenn er eine Hotelsuite nach ihrer Sauberkeit überprüft, wird es klar, dass er ein Privatdetektiv ist, der Qualitätskontrollen in Schweizer Hotels und Raststätten durchführt. Er reisst und wohnt in einem unauffälligen Kastenwagen, der für bequemes Schlafen und Wohnen mit allem Komfort ausgestattet ist.
Warum er aber die geheimnisvolle Anna Martini (SABINE TIMOTEO) beobachtet oder überwacht wird erst später klar. Den Grund dafür kann der Zuschauer nicht erraten, weil der Regisseur es einfach so will. Das ist ihm ziemlich meisterhaft gelungen. Filmpreise und Zuschauer haben sein Regiedebut an mehreren Festivals honoriert.
Am 40. Max-Ophüls-Filmfestival im deutschen Saarbrücken ist er mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet worden. Gleichzeitig erhielt er mit DANIELA GAMBARO ausserdem den Drehbuchpreis.
Also möglichst mit wenig Infos in den Film gehen und die mysteriöse Geschichte geniessen.

Bewertung
Film gerne nochmals sehen – JA

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.