SUPER MARIO ODYSSEY

Die Nintendo Switch ist eine erfolgsverwöhnte Konsole. Die Hardware überzeugt selbst grosse Skeptiker, das Switch-exklusive LEGEND OF ZELDA: BREATH OF THE WILD gehört zu den bestbewerteten Titeln aller Zeiten und auch das restliche Lineup verdient das Prädikat «klein, aber fein». Nun legt Nintendo aufs Weihnachtsgeschäft nach und veröffentlicht SUPER MARIO ODYSSEY. Einmal mehr sind die Erwartungen hoch – Nintendo übertrifft sie locker …

Nintendo Fans wissen es: Die Hintergrundgeschichten von Marios Abenteuern sind jeweils nicht unbedingt nobelpreisverdächtige Werke. Das Schema ist stets dasselbe: Der böse Bowser entführt die liebliche unschuldige Prinzessin Peach. Dann ist es an Mario, sie aus den Klauen des Oberbösewichts zu befreien. Mehr ist das jeweils nicht. In SUPER MARIO ODYSSEY kennen wir immerhin Bowsers Motivation: Er will die hilflose Prinzessin heiraten. Mario wäre nicht Mario, wenn er das nicht zu verhindern wüsste …

SUPER MARIO ODYSSEY ist keine radikale Neulancierung, es ist eine fundamentale Weiterentwicklung auf allerhöchster Ebene. Gespielt wird das 3D Spiel wie gewohnt: Mario rennt und hüpft durch verschiedenste Levels, stets auf der Suche nach einem wichtigen Element (hier sind es Monde), das ihn ins nächste Level bringt. Zuvor trifft er auf Endgegner, die er in einer Art Arena besiegen muss, um das Level abzuschliessen.

Die Fähigkeiten Marios wurden über die vielen Fortsetzungen konsequent weiterentwickelt. Im neusten Abenteuer gelang den Entwicklern ein Geniestreich: Marios Mütze bekommt ein Eigenleben. Weil Bowser dem netten Geisterwesen Cappy die Schwester entführt hat (er braucht sie als Tiara), begleitet ihn Cappy (in Marios Mütze eingebettet) fortan auf der Suche nach Prinzessin Peach. Der Clou: Mario kann Cappy auf seine Gegner werfen und so deren Eigenschaften übernehmen.

Mittels Cappy steuert man also nicht nur Mario, sondern Dutzende von Spielfiguren mit höchst abwechslungsreichen Fähigkeiten: Ob als Frosch, als Rakete oder als ausgewachsener Tyrannosauraus Rex – je nach Situation ergeben sich daraus unzählige Möglichkeiten, ein Level abzuschliessen. Und das Wichtigste: Die Steuerung funktioniert intuitiv. Und genau hier liegt auch einer der Schlüssel zur Genialität von SUPER MADIO ODYSSEY. Egal wie komplex und aufwändig ein Level ist – die Steuerung funktioniert einfach und unglaublich präzise. Spielt man das Spiel zu zweit, darf die zweite Person Cappy steuern. Das klappt.

Auch die Grafik überzeugt von A bis Z. In Sachen Abwechslungsreichtum setzt SUPER MARIO ODYSSEY neue Massstäbe. Viele Umgebungen kennt man aus früheren Mario Titeln (bloss weit weniger detailliert), andere sind aber komplett neu. So gibt es beispielsweise eine Grossstadt namens New Donk City, deren graue Pendlermasse ein riesiges Hindernis für Mario darstellt. Pendler am HB Zürich werden Marios Probleme bestens nachfühlen können.

Zu bemängeln gibt es kaum etwas. Wenn man etwas hervorheben müsste, wäre es sicherlich die Bewegungssteuerung. Hier schafft es Nintendo nicht, an vergangene glorreiche Wii-Zeiten anzuknüpfen. Zwar klappt es mit abekoppelten Joycons einigermassen, Cappy durch Schütteln auf den Weg zu schicken- allerdings ist das weder innovativ, noch intuitiv. Und wenn man, was eigentlich einer der grössten Vorteile der Switch ist, unterwegs spielt, wird die Bewegungssteuerung zur endgültigen Enttäuschung. Schütteln und gleichzeitig auf den geschüttelten Bildschirm schauen, ist keine gute Idee …

Den Storymodus hat man nach etwa zehn Stunden durch, danach darf man nach Lust und Laune die 1000 versteckten Mondteile suchen und den Levels auch die letzten Geheimnisse entlocken. SUPER MARIO ODYSSEY ist nicht einfach das «Nintendo Switch Mario», es ist wie THE LEGEND OF ZELDA: BREATH OF THE WILD die Neudefinition eines Genres. Ein besseres Jump’n Run Spiel als dieses hat es bisher nicht gegeben. Microsoft und Sony liefern sich ein Wettrennen um die beste Hardware, Nintendo veröffentlicht eine Konsole und liefert mit Zelda und Mario zwei Gründe, die allein den Kauf der Konsole rechtfertigen.

SUPER MARIO ODYSSEY ist im Moment eines der besten Spiele, die es überhaupt gibt. Punkt.

Das Cover

Titel: SUPER MARIO ODYSSEY

Plattform: Nintendo Switch

Preis: ca. 69 Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.