THE EVIL WITHIN 2 – im Kopf eines Serienmörders …

Es war 2014 ein Überraschungshit, das Action-Horrorspiel THE EVIL WITHIN. Der irre Trip durch das Unterbewusstsein überzeugte mit einer soliden Geschichte, guter Grafik und unzähligen Schockmomenten. Dass also eine Fortsetzung erscheinen würde, war so sicher wie das Amen in der Kirche.

In THE EVIL WITHIN 2 schlüpft man erneut in die Haut von Polizist Sebastian Castellanos. Verfolgt von grauenhaften Erinnerungen an seine Frau und Tochter, erklärt er sich bereit, erneut mittels dem Unterbewusstseins-Automaten STEM in die Psyche eines Geisteskranken einzudringen. Anscheinend sei nämlich die Tochter Castellanos im STEM-System gefangen und nur er könne sie befreien. Die Gehirn-Reise führt ihn in die fiktive Kleinstadt Union, wo er schon bald Bekanntschaft mit Stefano Valentini macht. Valentini ist ein extrem brutaler Serienmörder, der die gesamte Welt nach seinem kranken Hirn ummodelliert hat.

Castellanos kommt nicht umhin, tief in die kranke Psyche Valentinis einzutauchen, in der Hoffnung, seine Tochter zu finden. Was er dabei entdeckt, ist eine blutrünstige und von pervertierter Gewalt durchflossene Vision, die sich kein normaler Mensch je hätte ausmalen können. Bald realisiert Castellanos, dass sich auch STEM-Agenten in Valentinis Welt aufhalten und dass diese wiederum eine eigene Agenda führen…

«Warum ein bewährtes Konzept über den Haufen werfen?», werden sich die Macher von THE EVIL WITHIN gesagt haben, als sie das Sequel in Angriff nahmen. Ein legitimer Ansatz, der entsprechend konsequent umgesetzt wurde. THE EVIL WITHIN 2 führt das im ersten Teil etablierte Konzept konsequent weiter – mit Verbesserungen, wo sie notwendig waren.

Die Levels sind neu grösser und weniger linear zu lösen, die Kampfstruktur wurde leicht verbessert und auch grafisch kommt alles detailgetreuer daher als im Original. Nach etwa 15 Stunden hat man die Geschichte durch- eine ganz ansehnliche Dauer, wenn man bedenkt, dass man sich mehrheitlich im Dauer-Angstzustand befindet. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich dabei genretypisch anpassen – vom relativ einfachen Spaziergang zum nahezu unmöglichen Profierlebnis.

Ein Spiel für die Ewigkeit ist THE EVIL WITHIN 2 nicht – ein gut gemachtes, unterhaltendes Horror-Spiel für Erwachsene hingegen schon. Wer den ersten Teil mochte, den wird die Fortsetzung noch mehr überzeugen …

Das Cover

Das Cover

THE EVIL WITHIN 2

Plattform: PS4 (getestet), XBOX ONE, PC

Alter: ab 18 Jahren (!)

Preis: Ca. 59 Franken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.